Die Geschichte des Yoga

Yoga ist eine der ältesten Wissenschaften, die sich mit dem Menschen in seiner Gesamtheit beschäftigen. Yoga ist in Indien nachweislich seit 3500 Jahren bekannt, vermutlich aber ist er noch viel älter. Über die Zeit hat sich der Yoga immer weiterentwickelt.

In der Frühzeit hatte der Yoga viel mit magischen Opferhandlungen, Ekstasetechniken und extremer Askese zu tun.

Später wurde das äussere Opfer mehr und mehr durch ein inneres Opfer ersetzt und man opferte zum Beispiel symbolisch den Atem und anstelle der Askese trat die Meditation.

Ab etwa 800 v. Chr. ermöglichten die Techniken des Yoga jedem Menschen (der lesen konnte!) die unmittelbare religiöse Erfahrung.

Der Weise Patañjali (irgendwann zwischen 200 v. Chr. und 200 n. Chr.) begründete die systematische Wissenschaft des Yoga, die bis heute aktuell geblieben ist.

Im Tantrismus ab ungefähr 500 n. Chr. war man der Meinung, der Körper sollte beherrscht und bezwungen werden, so dass er willig dem Geist diente. In dieser Zeit kannte man ausser Sitzhaltungen und einigen Atemübungen keine Körperübungen.

Der körperbezogene Hatha-Yoga entwickelte sich ungefähr ab dem 8. Jh. n. Chr.

Nach 1500 n. Chr. verlor der Hatha-Yoga (Körperyoga) seine Populariät. So ist über den Zeitraum von 1600 bis 1900 wenig bekannt. Nur wenige authentische Traditionslinien existierten weiter und bewahrten das Wissen bis in unser Jahrhundert.

Erst im 20. Jahrhundert erfuhr der Yoga eine ungeahnte Wiederbelebung in Indien.

In Europa tauchten der körperbetonte Hatha-Yoga und der klassische Yoga Patañjalis um 1930 auf. Populär wurde der Yoga ab den 60er Jahren. Der Akzent wandelte sich von einem spirituellen zu einem gesundheits- und fitnessorientierten Übungsweg. In den späten 90er Jahren setzte sich im Yoga wieder mehr der Aspekt der Selbstfindung, der Selbstverwirklichung und der Spiritualität durch, während gleichzeitig die Körperübungen immer weiter verfeinert wurden, um verschiedenen therapeutischen Ansprüchen zu genügen.

Traditionell gibt es fünf Yoga-Richtungen:
Karma-Yoga   Weg der Handlung
Jnana-Yoga    Weg der Erkenntnis
Bhakti-Yoga   Weg der Hingabe
Hatha-Yoga    Weg des Körpers
Raja-Yoga      Weg der Meditation

Aus diesen fünf Yoga-Richtungen entstanden unzählige Yoga-Stile.

Beide, die Geschichte von Yoga und Pilates, sind knappeste Kurzfassungen um den Rahmen dieser Seite nicht zu sprengen. Für den Interessierten gibt es unzählige Bücher, die die Geschichte ausführlicher wiedergeben.




In Motion

Die Methoden und Übungen sind vielfältig und lassen sich auf jedes Bedürfnis anpassen!





 

IN MOTION (www.yoga-pilates-ie.ch)